Psychiater Luzern

Dr. med. Sabine Abele

Fachärztin FMH für Psychiatrie und Psychotherapie

Telefon: 041 410 52 37
Fax:       
041 266 03 25
E-Mail:   
info@psychiater-luzern.ch


Mein Werdegang

1991 bis 1997
Studium der Humanmedizin an der Julius-Maximilians-Universität, Würzburg

01. Dezember 1997 bis 30. September 2000
Assistenzärztin für Psychiatrie im Krankenhaus für Psychiatrie, Psychotherapie und Neurologie des Bezirks Unterfranken in Lohr am Main

01. Oktober 2000 bis 31. Mai 2002
Assistenzärztin für Psychiatrie in der Kantonalen Psychiatrischen Klinik Wil

01. Juni 2001 bis 31. Mai 2002
Assistenzärztin in der Klinik Bethesda, Klinik für Epilepsie und Neurorehabilitation in Tschugg

01. Juni 2002 bis 31. Mai 2003
Assistenzärztin für Psychiatrie in der Kantonalen Psychiatrischen Klinik Will

01. April 2003 bis 28. Februar 2005
Oberärztin für Psychiatrie im Psychiatrie-Zentrum Hard in Embrach

11. Februar 2004, Facharztprüfung
Anerkennung zur Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie durch die Bayerische Landesärztekammer

01. März 2005 bis 30. Juli 2008
Oberärztin für Psychiatrie in der Psychiatrischen Klinik Zugersee Ab dem 17. Mai 2005 Bewilligung der Gesundheitsdirektion Zug zur Berufsausübung als Ärztin, seitdem Tätigkeit in eigener Praxis in Oberwil bei Zug.

01. April 1999 bis 30. September 2000
Unterrichtstätigkeit in den Fächern Neurologie, Neuroanatomie und Psychiatrie an der Staatlichen Krankenpflegeschule Marktheidenfeld

Juli 1999 bis März 2003
Weiterbildung in tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie und Hypnose als Zweitverfahren

14. März bis 16 März 2001, Weiterbildung
„Entstehung der Suchtmittelabhängigkeit: Theoretische Erklärungsansätze und Schlussfolgerungen für die Praxis“ (Universität Zürich/Forel Klinik Ellikon a. d. Thur)

22. November bis 24 November 2001, Weiterbildung
„Medizinisch-psychiatrische Grundlagen für die Arbeit mit Alkohol- und Medikamentenabhängigen“ (Universität Zürich/Forel Klinik Ellikon a. d. Thur)

2007/2008
Certificate of Advanced Studies in Management

2005 bis 2008
Einführung des AMSP-Prjektes in den Kliniken Embrach und Zugersee und Tätigkeit als Drug Monitor in den jeweiligen Kliniken

 

Mitglied der SGAMSP

Dissertation bei Prof. Dr. med. W. K. Strik
Direktor der Universitären Psychiatrischen Dienste in Bern Thema: Unterschiedliche neurophysiologische Mechanismen bei Manien und zykloiden Psychosen: Hinweise aus einer P300-Studie bei manischen Patienten

Med. pract. Thomas Schuhmann

Psychiatrie und Psychotherapie FMH
Schwerpunkt Alterspsychiatrie und -psychotherapie FMH/SGAP

Telefon: 078 753 50 61
E-Mail: t.schuhmann@psychiater-luzern.ch


Mein Werdegang

Studium

1983 bis 1990
Studium der Humanmedizin in Würzburg, Deutschland


Berufliche Tätigkeit:

01.01.1991 bis 30.06.1992
Arzt im Praktikum, anschliessend

01.07.1992 bis 30.06.2000
Assistenzarzt im Krankenhaus für Psychiatrie, Psychotherapie und Neurologie in Lohr am Main, Deutschland

17.08.2000 bis 30.06.2001
Stationsarzt in der Klinik Littenheid für Psychiatrie und Psychotherapie

01.07.2001 bis 31. 08.2006
Oberarzt in der Gerontopsychiatrischen Abteilung der Klinik Littenheid (Betreuung einer gerontopsychiatrischen Akut- sowie einer Demenzstation)

01.09.2006 bis 31.12.2009
Oberarzt in der Gerontopsychiatrischen Abteilung der Luzerner Psychiatrie, Klinik St. Urban (Betreuung einer gerontopsychiatrischen Akut- sowie einer Demenzstation)

01.01.2010 bis 31.05.2016
Leitender Arzt der Stationären Gerontopsychiatrie der Luzerner Psychiatrie, Klinik St. Urban

 

Qualifikationen

Juli 2000
Facharztanerkennung Psychiatrie/Psychotherapie

Oktober 2001 bis Juli 2005
Weiterbildung am Institut für kognitiv-behaviorale Therapie in der Psychiatrie, Zürich

November 2007
Anerkennung der Zusatzqualifikation Schwerpunkt Alterspsychiatrie und Alterspsychotherapie (FMH/SGAP)

November 2014
Zusatzqualifikation "Drug Monitor" der Gesellschaft Arzneimittelsicherheit in der Psychiatrie/AMSP e.V., München/Hannover, Deutschland

 

Mitglied

Schweizer Gesellschaft für Arzneimittelsicherheit in der Psychiatrie SGAMSP

Schweizer Gesellschaft für Alterspsychiatrie und Alterspsychotherapie SGAP

 

Zusätzlich

seit 2001 Teilnahme an zahlreichen nationalen und internationalen Weiterbildungen (Schwerpunkte: Psychopharmakotherapie, Gerontopsychiatrie: Depression, Demenzen, Angststörungen, bipolare Störungen, Sucht im Alter, Psychotherapie im Alter) zahlreiche Vorträge und Referate (Fachtagungen, Ausbildung für Assistenzärzte, Unterricht für Pflegepersonal, Selbsthilfegruppen) zu den Themen Demenz, Angststörungen, Depressionen, wahnhafte Störungen im Alter, zu Indikationen, Risiken, Sicherheit und unerwünschten Wirkungen von Psychopharmaka, einschliesslich Öffentlichkeitsarbeit

seit 1993 Beauftragter für Arzneimittelsicherheit (Drug Monitor) in der Psychiatrie im Krankenhaus für Psychiatrie Lohr am Main, in der Klinik Littenheid und in der Luzerner Psychiatrie/Klinik St. Urban (Projektgruppe national Sanatorium Kilchberg bzw. international Hannover/München)

von 2004 bis 2014 Präsentation von Case Reports/Fallberichten, Referate und Leitung von Workshops: „International Meeting on Pharmacovigilance in Psychiatry“, Lausanne (SGAMSP und AGNP), Tagung der SGPP (Schweizer Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie) Aarau 2005, Tagungen der SGAMSP (Schweizer Gesellschaft für Arzneimittelsicherheit in der Psychiatrie) 2003, 2008, 2009, 2010, 2013, 2014

von 2004 bis 2014 Veröffentlichungen zu verschiedenen Case Reports/Fallberichten und zu Themen der Psychopharmakotherapie in den Zeitschriften „Pharmacopsychiatry“, "Psychopharmakotherapie“ und „Swiss Medical Weekly“

 

Angebot

Diagnostik, Behandlung und Beratung bei:

- Depressionen, manisch-depressiven Erkrankungen, schizoaffektiven Störungen, Schizophrenien, Angststörungen, altersspezifischen (neuro-)psychiatrischen Erkrankungen: Demenzen (z.B. Alzheimer-Erkrankung, sog. Vaskuläre Demenzen, Demenzen bei neurologischen Erkrankungen, z.B. bei M. Parkinson, andere spezielle Demenzformen), Altersdepressionen, wahnhaften Störungen im Alter, Verwirrtheitszuständen bzw. Delirien

- Therapie mit Psychopharmaka (einschliesslich Aufklärung über Indikationen und Nutzen, Risiken, unerwünschte und Wechselwirkungen)

M. Sc. Lukas Hatt

Psychologe FSP

Telefon: 076 261 36 25
E-Mail: l.hatt@psychiater-luzern.ch


Aus- und Weiterbildung

2010 bis heute
Psychotherapieweiterbildung mit kognitiv-verhaltenstherapeutischem Schwerpunkt Advanced Studies Center, Universität Basel

2008 bis 2010
Masterstudium der Psychologie
Klinische Psychologie und Psychotherapie
Universität Basel

2005 bis 2008
Bachelorstudium der Psychologie
Universität Basel


Berufliche Tätigkeiten

Seit 2017
Praxisgemeinschaft Dr. med. Sabine Abele, Psychologe

2015 bis 2016
Praxis am Kirschgarten Basel, Psychologe
Med. pract. Lyudmyla Meteleshko

2013 bis 2014
GAP Praxis AG Basel, Psychologe
Dr. med. Gabriele Ziegler

2013 bis 2015
Institut für Psychologie, Universität Basel
Honorarpsychologe

2011 bis 2013
Medizinisches Zentrum Geissberg Kloten, Psychologe

2010 bis 2011
Universitätsspital Basel, Abteilung für Psychosomatik, Psychologe

2009
Praktikum in der psychiatrischen Poliklinik
Universitätsspital Basel 

2008
Praktikum in der Kinder- und Jugendpsychiatrische Abteilung
Universitäte Psychiatrische Kliniken Basel

 

Angebot

Diagnostik und delegierte Psychotherapie mit Schwerpunkt
Depression, Burnout, Angsterkrankungen, psychosomatische Erkrankungen, Stressmanagement

Kognitive Verhaltenstherapie, achtsamkeitsbasierte Verfahren, Entspannungstechniken

 

Mitgliedschaften
FSP Föderation der Schweizer Psychologinnen und Psychologen
PPB Verband der Psychologinnen und Psychologen beider Basel

Silvia Muff

Eidg. anerkannte Psychotherapeutin 

Telefon: 077 414 53 63
E-Mail: silvia.muff@psychiater-luzern.ch


Aus- und Weiterbildung

Laufend
- Teilnahme an Workshops/ Kursen zu: systemisch-lösungsorientierten Methoden, Entspannungs- und Achtsamkeitsmethoden, Traumasensitives Yoga, Paar- und Familientherapie und weiteren Methoden
- Fallbesprechungen/Supervision: Thomas Hess, Paar- und Familientherapeut, Wädenswil
- Fallbesprechungen/Supervision: Marc Muret, Traumatherapie, EFT, Zürich
- Teilnahme in Intervisionsgruppen: Psychopathologie, Psychotherapie

2017
- Psychopathologie und Diagnostik (CAS), Universitäre Psychiatrische Kliniken Basel UPK
- Anerkennung: eidg. anerkannte Psychotherapeutin, Systemisch-lösungsorientierte Richtung

2016
- TSY-Practitioner – Traumasensitives Yoga, Institut für Traumatherapie, D. Härle, Basel
 Mind-Body-Medicine-Kursleiterin und - Therapeutin, Universität Duisburg-Essen

2012 bis 2016
- Psychotherapieausbildung: Systemisch – lösungsorientierte Therapie und Beratung für Einzelne, Paare und Familien, Wilob, Lenzburg

2005 bis 2010
- Studium Soziale Arbeit (BSc), berufsbegleitend, Hochschule Luzern

2002 bis 2005

- Leadership und Management, eidg. Nachdiplomstudium HF, IWB Luzern, berufsbegleitend 

2002
- Lehrmeisterkurs, Amt für Berufsbildung, Kanton Luzern

1994 bis 1995
- Handelschule école tamé, Luzern

1988 bis 1991
- Lehre Fotofachangestellte EFZ, Gewerbeschule Luzern

            

Berufliche Tätigkeiten

Seit 2019
Delegierte Psychotherapeutin, Praxisgemeinschaft Dr. Abele, Psychiater Luzern

Seit 2018

Selbständige Tätigkeit als Psychotherapeutin, Zürich

2015 bis 2018
Delegierte Psychotherapeutin, Praxis57plus, Lenzburg

2014 bis 2015
Sozialarbeiterin FH, Beiständin für Kinder, Sozialhilfe für Familien, Sozialzentrum, Stadt Zürich

2014 bis 2015
Springerin als Tagesverantwortliche, Haus für Mutter und Kind, VESO Sozialpsychiatrie

2011 bis 2013
Sozialarbeiterin FH, Fachbereich Familien, Caritas Zürich

2008 bis 2011
Sozialarbeiterin FH, Stellvertretende Leiterin Regionaler Sozialdienst Unterengadin/ Münstertal

2005 bis 2008
Verschiedene Stellen als Sozialarbeiterin in Ausbildung sowie als Sachbearbeiterin im Bereich Soziales, Sozialamt Littau, Sozialamt Stadt Luzern

2001 bis 2004
Leiterin Fotoabteilung, Creative Foto AG, Rothenburg

1988 bis 2000
Lehre als Fotofachangestellte sowie verschiedene Stellen als Fotofachangestellte, Fotografin im Kanton Luzern

 

Angebot

- Delegierte Psychotherapie, Systemisch-lösungsorientierte Therapie, Paar- und Familientherapie, Begleitung in Wiedereingliederungsprozessen
- Situativer Einsatz unter anderem folgender Methoden: Mind-Body-Medicine (Ordnungstherapie), TSY Traumasensitives Yoga (körperorientierte Methode, Einzelsetting), EFT Emotion Freedom Technique, Atemtechniken, achtsamkeitsbasierte Verfahren sowie Entspannungstechniken, NLP – Methoden.

 

Mitgliedschaft

Systemis, Schweizerische Vereinigung für systemische Therapie und Beratung